Beschreibung der Nahtstelle

Die Anforderungen an ein Baugerüst zur Montage einer Photovoltaik-Anlage können vielfältig sein. Sie hängen im Wesentlichen davon ab, ob weiteren Dacharbeiten in die Nutzung des Gerüstes einbezogen werden können. Zwischen welchen Gewerken die Nutzung abgesprochen werden muss und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie im Video.

Für die Installation einer Photovoltaikanlage muss der Gerüstbauer ein Baugerüst stellen.

Soll die Photovoltaikanlage auf dem Dach eines Bestandsgebäudes installiert werden, ist in der Regel der Installateur der Anlage oder der Anlagenbetreiber der Auftraggeber des Gerüstbauers. Der Auftraggeber muss mit dem Gerüstbauer klären, zu welchem Zeitpunkt das Baugerüst genutzt werden soll. Ebenso sollte der Zeitraum der Montage für thermische Solarkollektoren besprochen werden, da hierfür in der Regel ebenso ein Baugerüst erforderlich ist.

Generell muss der Auftraggeber dem Gerüstbauer mitteilen, in welchem Bereich des Gebäudes Dacharbeiten erfolgen sollen. In Abhängigkeit davon wird der Gerüstbauer die Baumaße des Gerüstes festlegen. Ebenso wird er über die Höhe und die Art der Ausführung eines Fangschutzes entscheiden, und ob möglicherweise ein Seitenschutz zum Einsatz kommen muss. Ein Seitenschutz ist wichtig, wenn im Randbereich des Daches installiert wird.

Der Gerüstbauer hat sich dabei zwingend an die Normen DIN EN 12810 beziehungsweise DIN EN 12811 zu halten und muss ebenso die Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft einhalten. So darf das Baugerüst zum Beispiel erst nach schriftlicher Freigabe durch den Gerüstbauer genutzt werden.

Mit dem Anlagenbetreiber sind weitere Punkte zu besprechen. Dazu gehört eine eingeschränkte Nutzung des Eingangsbereiches, des Vorgartens, des Gartens oder der Zufahrtswege. Insbesondere ist hierbei anzukündigen, dass das Baugerüst für den Zeitraum der Außeninstallation dauerhaft zugänglich sein muss. Um eine Unfallgefahr für Dritte ausschließen zu können, sollte sich außer dem Montagepersonal niemand anderes in diesem Bereich aufhalten.

Bezüglich der Nutzung eines Baugerüstes sind also folgende Aspekte abzustimmen:

  • Mit dem Gerüstbauer der Zeitpunkt der Nutzung des Baugerüstes.
  • Mit dem Heizungsbau der Montagezeitraum für thermische Solarkollektoren.
  • Mit dem Gerüstbauer der Bereich, in dem Dacharbeiten erfolgen sollen.
  • Das Einhalten von Normen und Gesetzen sollte kontrolliert und das Gerüst anschließend vom Gerüstbauer freigegeben werden.
  • Mit dem Anlagenbetreiber sollte besprochen werden, dass es zu einer eingeschränkten Nutzung von Eingangsbereich und Zufahrtswegen kommen wird.

Quiz

Überprüfen Sie in einem Quiz, ob Sie die relevanten Abstimmungen an dieser Nahtstelle kennen. Da diese in dem Video genauer erklärt werden, ist es empfehlenswert, zuerst das Video anzuschauen und das Quiz anschließend zur Selbstkontrolle zu lösen.

Externe Fundstellen

An dieser Stelle finden Sie weiterführende Inhalte zum Thema der Nahtstelle, auf die Sie außerhalb der Lernplattform zugreifen können.